Skip Navigation Linksermie > dfa

Der Duggan/French Approach für Somatische Mustererkennung ist eine Methode der Strukturellen Integration und mindfulness mit einem hohen Grad an Genauigkeit. In Einzelsitzungen und Seminaren bietet er die Gelegenheit, zu entdecken, wie Sie Ihr Erleben im Körper organisieren. Er erforscht die Formen des Körpers im Verhältnis zu einem klaren Bezugsrahmen: den Koordinaten des Schwerkraftfelds der Erde. Das Übermass an unwillkürlicher Spannung behindert nicht nur die Körperfunktionen sondern auch unsere Bewegungsfreiheit, Ansprechbarkeit und Reaktionsfähigkeit in der Beziehung zu Anderen und uns selbst. Mit Bezug auf die Schwerkraft wird es möglich, das Übermass an Spannung zu lösen. DFA geht diese Aufgabe von drei Seiten her an:

  • Eine direkte Intervention im Körper
  • Schulung der Bewegung und Körperwahrnehmung
  • Das Schaffen eines sicheren Raums, wo unterbrochene emotionale Prozesse vollendet werden können und das innere Gleichgewicht nach traumatischen Erlebnisses wieder hergestellt werden kann

Annie B. Duggan und Janie French wurden von Ida P. Rolf und Judith Aston ausgebildet. Sie schlossen sich 1985 zusammen, als sie im Rolf Institute for Structural Integration in Boulder, USA, als Ausbilder arbeiteten. Beide hatten ihre Arbeit in die selbe Richtung weiter entwickelt: DFA arbeitet tief und behutsam von innen nach aussen, um die Spannungsmuster, die physisches, psychisches und emotionales Wohlbefinden einschränken, sanft von innen heraus zu lösen. Wenn er auch tief in der Physiologie des Körpers verwurzelt ist, geht der Duggan/French Approach über das Physische hinaus und darunter hinweg bis in die Tiefe der inneren Landschaft , die jeder einzelne Klient bewohnt. So können Klienten durch die innere Arbeit eine Beziehung zu den ihnen innewohnenden Spannungsmustern organisch entfalten.

Das Ergebnis sind fliessendere Bewegungen, die Erkenntnis, wie unser emotionales Wohlbefinden sich auf die strukturelle Ausrichtung im Schwerkraftfeld auswirkt und das Verständnis, wie unsere Muster, sowohl im Bereich der Gefühle als auch im physischen Bereich des Körpers, sich auf unser Leben auswirken. Der Duggan/French Approach verwebt physiches, emotionales und kognitives Bewusstsein auf eine Art und Weise, die es jedem einzelnen Klienten zugänglich und nutzbar macht. Die Arbeit folgt stets einer Route, die vom Klienten ertastet wird. Daher ist der Weg jederzeit bedeutsam und kann aufrecht erhalten werden. 

Seit Janie French’s Tod im Jahre 2001 führt Annie B. Duggan ihre Mission, den Duggan/French Approach weiterzuentwickeln und zu lehren, zusammen mit Brigitte Hansmann aus.

DFA